Regulatorische Anforderungen an die Forschung am Menschen

Per 1. Januar 2014 trat das Humanforschungsgesetz (HFG) in Kraft, welches die Forschung am Menschen in der Schweiz einheitlich regelt. Damit müssen alle Forschungsprojekte nach Good Clinical Practice (GCP) oder gleichwertigen Richtlinien durchgeführt werden und je nach Risikokategorie spezifische Auflagen erfüllen.

Weiterhin sind in den letzten Jahren die gesetzlichen Anforderungen an die akademische Forschung erheblich gestiegen. Somit verlangt die Planung und Durchführung von Forschungsprojekten Grundkenntnisse über die anzuwendenden Gesetze und Verordnungen.

Auf den folgenden Unterseiten finden sich Zusammenstellungen der wichtigsten nationalen und internationalen Rechtstexte und Richtlinien, welche im Bereich der Forschung am Menschen von Bedeutung sind.